Willkommen bei der Regionalentwicklung OPR e.V.
Willkommen bei der Regionalentwicklung OPR e.V.
Willkommen bei der Regionalentwicklung OPR e.V.
Willkommen bei der Regionalentwicklung OPR e.V.
  • 1. PROJEKTAUFRUF für kleinteilige lokale Initiativen (KLI) | Einladung zur Informationsveranstaltung im Gemeindesaal Schloss Berlitt (Kyritz) am 04. Dezember 2018 um 18 Uhr

    1. PROJEKTAUFRUF für kleintelige lokale Initiativen (KLI) in Ostprignitz-Ruppin

    Am 04. Dezember startet der 1. Projektaufruf für das LEADER-Instrument der kleinteiligen lokalen Initiativen (KLI). Die Projektunterlagen finden Sie im Downloadbreich. Stichtag für die Einreichung der Projekte ist der 15. März 2019.

    Bei Fragen wenden Sie sich gerne an das Regionalmanagement.

    Zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements und der sozialen Entwicklung auf dem Land soll in der Förderperiode 2014-2020 das LEADER-Instrument der kleinteiligen lokalen Initiativen (KLI) genutzt werden.

    Damit der organisatorische Aufwand für die Inanspruchnahme der KLI-Förderung im Rahmen bleibt, werden vereinfachte Bewertungskriterien sowie ein separates Projektauswahlverfahren angewendet. Hiermit soll die Schwelle, sich für eine Förderung zu bewerben, gesenkt und eine Entlastung für die Ehrenamtlichen erreicht werden.
    Träger von Kleinprojekten sind förderfähig, wenn es sich um natürliche Personen, Vereine, Verbände, Stiftungen oder juristische Personen des öffentlichen Rechts handelt. Kleinprojekte sind kleine bauliche Vorhaben und Anschaffungen, die Fördermittel in Höhe von maximal 5.000 Euro benötigen. Die Projekte müssen dem Gemeinwohl dienen und einen Beitrag zur Stärkung des ländlichen Gemeinwesens leisten.

    Die LAG Ostprignitz-Ruppin und ihr Regionalmanagement laden alle Orstvorsteher*innen, Vereine, Ehrenamtler*innen und Engagierte am 04. Dezember 2018 ins Schloss Berlitt nach Kyritz um ab 18 Uhr die Fördermöglichkeiten des neuen Instruments vorzustellen.

    Ort Schloss Berlitt, Berlitter Dorfstraße 41, 16866 Kyritz OT Berlitt

     

    Rangliste des 6. Ordnungstermins beschlossen

    Die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Ostprignitz-Ruppin hat im sechsten Ordnungstermin 14 Projekte beschlossen und in die „Rangliste der positiv bewerteten Projekte des 6. Ordnungstermins vom 17.09.2018“ aufgenommen. Insgesamt stehen den Projekten ca. 3,3 Millionen Euro Fördermittel zu Verfügung. Für diese Projekte können nun Fördermittel aus dem LEADER-Programm beantragt werden. Die Rangliste mit den Projektbeschreibungen ist in der Rubrik "Projekte und Förderungen" abrufbar.

     

    Förderung von investiven Vorhaben der integrierten ländlichen Entwicklung gemäß GAK-Rahmenplan (Teil II E)

    Seit dem 01. Oktober 2018 ist eine neue LEADER-Richtlinie in Kraft. Ab sofort bis spätestens 18.01.2019 können nach Abschnitt II E der Richtlinie Projekte, die in 2019 umgesetzt werden können, zur GAK-Förderung beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung eingereicht werden. Weitere Auskunft gibt das Regionalmanagement (T 030 - 63 960 37-13, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!).

    Die neue LEADER-Richtlinie, der GAK-Projektbogen sowie der GAK-Projektantrag zur Einreichung beim LELF können im Downloadbereich heruntergeladen werden.

     

    LAG-Kooperationsprojekt die Fontaneroute

    2019 feiert das Land Brandenburg den 200. Geburtstag Theodor Fontanes „fontane.200“. Die beiden Lokalen Aktionsgruppen (LAG) Havelland e.V. und Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V. entwickeln zu diesem Jubiläum ein besonderes touristisches Angebot: die Fontaneroute. Als überregionales Kooperationsprojekt verbindet die Fontaneroute die vier Landkreise Ostprignitz-Ruppin - mit Fontanes Geburtsstadt Neuruppin, Havelland, Oberhavel und Potsdam-Mittelmark und die Landeshauptstadt Potsdam und Stadt Brandenburg an der Havel miteinander.

    Entlang der touristischen Radroute werden die literarischen und historisch-biographischen Orte Fontanes über Informationsstelen und durch Kennzeichen im Rahmen des Knotenpunktwege-systems präsentiert. In der Fontanestadt Neuruppin werden zudem Orte mit Hinweistafeln gekennzeichnet, die in Bezug zu Fontane stehen. Die Hauptroute hat eine Gesamtlänge von ca. 300 km. Zusätzlich zur Hauptroute können die Radler die Region auf sieben Tagestouren erkunden, bspw. einmal um den Ruppiner See. „Fontane hat unseren Blick auf den heute sogenannten ‘ländlichen Raum’ maßgeblich mitgeprägt. FONTANE.RAD knüpft hieran an und ermöglicht über das Jubiläumsjahr 2019 hinaus eine anschauliche und durchaus unterhaltsame Auseinandersetzung mit der Entwicklung Brandenburgs damals und heute“ erklärt Alexander Wipper vom Regionalmanagement LAG Ostprignitz-Ruppin. Teil des Projektes ist auch die Entwicklung verschiedener zielgruppengerechter Marketing-Instrumente: Logo, Karte, Tourenguide-Heft, Messewerbung und eine im Aufbau befindliche Website (www.fontanerad.de). Besonders wert-voll ist die Verknüpfung mit der neuen rbb-App für das Fontanejahr und weiteren Medienpartnern.

    Am Freitag, den 14. September haben die LAGn, Vertreter der Landkreise und Tourismusver-bände die Ergebnisse der Konzeptionsphase (Entwicklung des Routenverlaufs, die Auswahl der Fontane-Orte, Marketing-Instrumente) in Fontanes Geburtsstadt Neuruppin präsentiert.

    Die Pressemappe mit Kartenmaterial finden Sie hier.

     

    200. Geburtstag Fontanes und Landesgartenschau in Wittstock - Und was machen wir als Nächstes? Wir suchen Ihre Projektideen: BIERDECKEL-Aktion und OPRfutureLab

    Mit einer Bierdeckel-Aktion unter dem Motto: „Fontane auf der LAGA? Na LOGO!“ sucht der LEADER-Verein Ostprignitz-Ruppin Ihre Ideen für die Region.

    Über den Sommer liegen in Hotels, Restaurants und Lokalen im gesamten Landkreis Bierdeckel aus, die die Gäste auf das Fontanejahr und die Landesgartenschau im kommenden Jahr hinweisen und die Möglichkeit bieten eigene (Projekt-)Ideen auf der Rückseite einzutragen.

    Falls Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das Team vom Regionalmanagement Ostprig-nitz-Ruppin: BÜRO BLAU gemeinnützige GmbH, Ansprechpartnerin: Sandra Schneider, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Telefon: 030 - 6396037-18.

    An Gastronomen und Einrichtungen in Ostprignitz-Ruppin: Bei Ihnen liegen noch keine Bierdeckel aus? Gerne senden wir Ihnen welche zu - Sprechen Sie uns an (Telefon: 030 - 6396037-18).

    Haben Sie vergessen Ihren Bierdeckel im Lokal abzugeben? Senden Sie ihn bitte an BÜRO BLAU gemeinnützige GmbH, Mansfelder Straße 48, 10709 Berlin oder Ihre Ideen direkt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – VIELEN DANK!

     

    Projektaufruf zum 6. Ordnungstermin am 17. September 2018

    Die Region Ostprignitz-Ruppin setzt ihren regionalen Entwicklungsprozess in der EU-Förderperiode 2014-2020 fort. Das Vorgehen für die Auswahl von Projekten für die LEADER-Förderung ist unter "ELER-Förderung" genauer dargestellt.

    Als sechster Stichtag zum Einreichen von Projekten hat der Verein den 17. September 2018 festgelegt. Dafür steht ein Budget von 4,5 Millionen Euro zur Verfügung.

     

    Unterlagen für die Mitgliederversammlung am 19. Juni 2018 um 17:30 Uhr in Ribbe´s Partyhaus (Berliner Straße 38, 16868 Wusterhausen)

    Die Regionale Entwicklungsstrategie Ostprignitz-Ruppin soll für kleinteilige lokale Initiativen um ein neues Instrument ergänzt werden. Dafür ist ein Beschluss der Mitglieder nötig. Die RES-Ergänzung für KLI finden Sie im Downloadbereich.

     

    Die Auswertung des Rücklaufs von Projektträgern zu den Erfahrungen mit der LELF-Bewilligungspraxis finden Sie hier.

     

    Zur Halbzeit der LEADER-Förderperiode 2014-2020 wurde eine Zwischenevaluierung erarbeitet, um bisherige Entwicklungen zu reflektieren und die Zielerreichung der RES und das Zielsystem kritisch zu überprüfen. Den Bewertungsbericht der Zwischenevaluierung finden Sie hier.

    Klausurtagung im "Zukunft Land: Wir machen das Dorf!"

    In ländlichen Regionen sorgt der demographische Wandel bereits heute für Lücken in der Daseinsvorsorge: Geschäfte müssen schließen, Kindergärten und Schulen werden zusammengelegt oder der öffentliche Nahverkehr ausgedünnt.

    Wo besteht Handlungsbedarf bei uns in Ostprignitz-Ruppin? Welche Aspekte sind für uns besonders wichtig? Zum Austausch darüber lud die Lokale Aktionsgruppe (LAG) "Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V." am 16. Und 17. Februar 2018 zu einer zweitägigen Klausurtagung nach Wusterhausen/Dosse ins Hotelrestaurant Mühlenhof ein.

    Die Impulsreferate sind hier zum Download verfügbar:



    Herr Gröll vom Dorfladen-Netzwerk stellt vor, wie unter dem Motto “Eigeninitiative statt Unterversorgung” immer mehr aktive Bürgergesellschaften ihr eigenes Lebensmittelgeschäft als Dorfladen gründen.

    Im Anschluss an die Impulsvorträge wurden am Freitag bereits Einschätzungen zu den folgenden Fragen festgehalten, die dann in drei parallelen Arbeitsgruppen am Freitag vertieft diskutiert wurden:

    1. Welche Aspekte der Daseinsvorsorge sind bei uns besonders wichtig? Wo besteht Handlungsbedarf?
    2. An welche Aktivitäten und Netzwerke können wir anknüpfen?
    3. Wie können wir Aktivitäten für die Verbesserung der Daseinsvorsorge unterstützen?

    Die Dokumentation der Klausurtagung 2018 ist im Downloadbereich verfügbar.

     

    Land bewegt! – LAG Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V. zeigt Gesicht auf dem 11. „Zukunftsforum Ländliche Entwicklung“ auf der Grünen Woche 2018

    Das "Zukunftsforum Ländliche Entwicklung" findet alljährlich als Höhepunkt des nationalen Teils der Internationalen Grünen Woche statt. Auf dem 11. Zukunftsforum am 24. und 25. Januar 2018 kamen Multiplikatoren aus Politik, Wissenschaft und der ländlichen Entwicklung zusammen, um über die Gestaltung langfristiger Veränderungsprozesse im ländlichen Raum oder Themen wie Engagement, Mobilität und Integration zu diskutieren.
    Das Regionalmanagement der LEADER-Region Ostprignitz-Ruppin war am Stand des Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg“ präsent.
    Das Zukunftsforum ist eine der größten Veranstaltungen im Bereich der ländlichen Entwicklung in Deutschland.

    Grüne Woche 2018
    Christian Schmidt MdB, Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft im Gespräch mit Dorothea Angel vom Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg, Andreas Bergmann vom Landschaftspflegeverband Prignitz - Ruppiner Land e.V. sowie Ingrid Lankenau (BÜRO BLAU) vom Regionalmanagement für den Verein Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V. (v.r.n.l.),
    © Forum ländlicher Raum - Netzwerk Brandenburg

     

    Rangliste des 4. Ordnungstermins beschlossen

    Die Lokale Aktionsgruppe der LEADER-Region Ostprignitz-Ruppin hat im vierten Ordnungstermin 18 Projekte beschlossen und in die „Rangliste der positiv bewerteten Projekte des 4. Ordnungstermins vom 15.09.2017“ aufgenommen. Insgesamt stehen den Projekten 4.464.000 € Fördermittel zu Verfügung. Für diese Projekte können nun Fördermittel aus dem LEADER-Programm beantragt werden. Die Rangliste mit den Projektbeschreibungen ist in der Rubrik "Projekte und Förderung" abrufbar.

     

    LEADER-Richtlinie aktualisiert

    Seit dem 18.07.2017 ist eine aktualisierte LEADER-Richtlinie in Kraft getreten. Bitte beachten Sie darüber hinaus die aktualisierten Merkblätter und nutzen Sie für Förderanträge das angepasste Antragsformular, welches im Downloadbereich für Sie bereitsteht.

     

    1. Infobrief informiert über Projektantragsverfahren, Projekte und Ansprechpartner

    Der Verein Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin informiert im aktuellen Infobrief über die LEADER-Region OPR sowie über die Struktur und Arbeitsweise der LAG. In der kompakten Übersicht werden zudem Informationen zum Projektantragsverfahren und zu ersten erfolgreich beantragten Projekten gegeben. Der Infobrief soll in regelmäßigen Abständen Auskunft über die Umsetzung beschlossener LEADER-Projekte und zu Ansprechpartnern der Geschäftsstelle des Vereins und des Regionalmanagements geben. Den Infobrief finden Sie im  Downloadbereich.

     

    Verein präsentiert sich auf Gewerbeschau und Markt der regionalen Möglichkeiten

    Der Verein Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V. wird mit einem eigenen Stand bei der 17. Gewerbeschau im Wittstock/Dosse vertreten sein. Am 03.09. können sich alle Interessierten von 10-16 Uhr im Gewerbegebiet Pritzwalker Straße über die Arbeit des Vereins zu informieren. Projektträger stellen ihre Projekte vor und das Regionalmanagement informiert über die Möglichkeiten des LEADER-Programms sowie das Projektantragsverfahren.

    Am 16.09. ist der Verein mit einem Infostand auf dem diesjährigen Markt der regionalen Möglichkeiten in Kyritz vertreten. Auch hier werden Interessierte ab 10 Uhr die Gelegenheit haben, sich auf dem Marktplatz über die Arbeit des Vereins zu informieren.

     

    Aufruf zum Einreichen von Projekten

    Nächster Ordnungstermin ist der 15. September 2017. Der Vorstand der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) hat für dieses Auswahlverfahren ein Fördervolumen von drei Millionen Euro festgelegt. Wenn Sie für ein Projekt eine Förderung beantragen möchten, setzen Sie sich frühzeitig mit dem Regionalmanagement in Verbindung. Das Regionalmanagement berät Sie bei Bedarf bei Fragen zum Projektbogens und informiert Sie, ob Sie weitere Unterlagen benötigen, zum Beispiel Nachweise über die Finanzierung. Spätestens am 15. September 2017 muss ein vollständig ausgefüllter Projektbogen bei der Geschäftsstelle der LAG vorliegen. Bitte senden Sie den Projektbogen nebst Anlagen als unterschriebenen Ausdruck und zusätzlich auch digital an die Geschäftsstelle.

    Der LAG-Vorstand wählt nach dem Ordnungstermin die Projekte aus, die für eine Förderung in Frage kommen.

    Als 5. Ordnungstermin hat der Vorstand den 15.03.2018 festgelegt.

    Hinweise zum gesamten Projektauswahlverfahren erhalten Sie hier.

     

    Regionalkonferenz - Interessierte aus der Region informierten sich über Projektantragsverfahren und Erfahrungen von Projektträgern

    Rund 25 Akteure aus der Region folgten am 5. Juli der Einladung des Vereins "Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin" zur Regionalkonferenz in Ribbe's Partyhaus in Wusterhausen/Dosse. Ingrid Lankenau vom Regionalmanagement und Bettina Winter vom Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) informierten über das Vorgehen zur Beantragung einer Projektförderung im Rahmen von LEADER. Frau Winter ging humorvoll auf gängige Vorbehalte ein, dass das Antragsverfahren bürokratisch, kompliziert und aufwendig sei, und zeigte auf, wie mit Unterstützung des Regionalmanagements und des LELF die Förderantragstellung gemeistert und finanzielle Unterstützung für ein Projekt ermöglicht werden kann. Weitere Informationen zum Projektantragsverfahren finden Sie hier.

     

    3. Ordnungstermin: 3,2 Millionen Euro LEADER-Mittel für 14 Projekte

    Bis zum dritten Ordnungstermin am 15. März 2017 gingen 20 Projekte beim Regionalmanagement ein. 19 Projekte erfüllten die Mindestkriterien und wurden am 28. April vom Vorstand geprüft. 14 Projekte wurden positiv bewertet und fanden Eingang in die "Rangliste des 3. Ordnungstermins vom 15.03.2017". Die Liste ist in der Rubrik "Projekte" unter "Projektliste" abrufbar. Die Projektträger erhalten eine schriftliche Bestätigung des positiven LAG-Votums für ihr Projekt. Es ist die Voraussetzung, um einen formellen Förderantrag zu stellen. Ab dem Eingang des Votums hat der Projektträger acht Wochen Zeit, diesen Förderantrag beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) Neuruppin einzureichen. Nach Ablauf der acht Wochen verfällt das Votum. Hinweise zur Projektförderung und Antragstellung erhalten Sie hier.

     

    Klausurtagung im Februar: Impulse durch Fontane und Landesgartenschau

    Im Rahmen der Klausurtagung des Vereins "Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin e.V." tauschten sich am 17. Und 18. Februar 2017 rund 50 Interessierte aus der Region im Hotelres-taurant Mühlenhof in Wusterhausen/Dosse darüber aus, wie Impulse durch die Landesgartenschau in Wittstock/Dosse und das Fontanejahr 2019 für die Entwicklung der Region genutzt wer-den können. Im öffentlichen Teil am Freitag, dem 17.2. lieferten Impulsvorträge Grundlagen für den Austausch. Die Präsentationsfolien sind hier zum Download verfügbar:

    Tenor des Austausches: die Region sollte sich besonders auch im Jahr 2019 als guter Gastgeber präsentieren und die Anlässe nutzen, um ihr vielfältigen Qualitäten bekannter zu machen. Ideal-erweise sollte dies dazu beitragen, neue Gäste für die Region zu gewinnen, die gerne immer wieder kommen, und darüber hinaus weitere Zuziehende für die Region zu begeistern. Die Zeit bis zum Jahr 2019 sollte gut genutzt werden, darin, waren sich die Anwesenden einig. Einerseits, um gemeinsam die Planungen, Angebote und Werbeaktivitäten aufeinander abzustimmen und andererseits auch, um die Bevölkerung über die Chancen der Veranstaltungen zu informieren und eine regionale 'Gastgeberkultur' zu entwickeln.

    Die Ergebnisse des Austausches am Freitag wurden dann am Samstagvormittag von Mitgliedern des Vereins Regionalentwicklung Ostprignitz-Ruppin weiter diskutiert und vertieft beraten.

    Die Dokumentation der Klausurtagung ist im Downloadbereich zum Download verfügbar.

Unterkategorien

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok